Integrative Kunst- und Musikpädagogik (IKM)

 

Die Integrative Kunst- und Musikpädagogik (IKM) ist ein frühkindliches Bildungskonzept, das die Zeitspanne vom Kleinkind bis zur 2. Klasse umfasst.

Das IKM - Bildungskonzept basiert auf dem ästhetischen Bildungsansatz und verwendet die musikalisch-künstlerischen Vermittlungsmethode.

Musische Formen eignen sich besonders zur Anregung grundlegender Denk- und Verarbeitungsprozesse und können komplexe Zusammenhänge auf spielerische Weise präsentieren.

 Die Grundlage für die Umsetzung des Konzepts bildet eine Lehrmappe für die pädagogischen Fachkräfte.

Die Lehrmappe stellt der Lehrkraft kreative Umsetzungsvarianten zur Verfügung, um die altersgerechten Lernziele für die Kinder in der Praxis zu vermitteln.

Die Lehrmappe bereitet spannende Themen, Lernzielen und Methoden für die Fachkraft auf.

Praxisbeispiel Raumschiffstunde

Sterne, Umlaufbahnen und Astronauten sind für Vorschulkinder eine faszinierende Angelegenheit.

In der Raumschiffeinheit bekommen die Kinder über den Zugang Musik, Kunst und Bewegung einen spielerischen Einblick in Forschung, Technik und Kultur.

Sie entwickeln eigenständig Ideen für die bildnerische Gestaltung eines Raumschiffs.

Mit Hilfe von Körperpercussion lernen sie einen Start-Countdown herabzuzählen und setzen das Thema adäquat in Bewegung um. Als Höhepunkt der Stunde bilden die Kinder ein Orchester, welches den Start instrumental begleitet. Ein kurzer Zeichentrickfilm veranschaulicht ausgewählte Inhalte der IKM – Raumschiff-Spielstunde.

 Aktuell liegen über 80 Ideenmappen bereit.

Die Mappen beinhalten Umsetzungsideen für die Bereiche

Sprache, Kommunikation, Medien
Mathematik, Natur, Technik
Sozialverhalten, Kultur, Wertevermittlung
Musik, Kunst
Gesundheit, Bewegung

und werden fortlaufend erweitert.